Pflanzen können Pflegen

Gesicht, Körper, Haare – Veeglen in der Kosmetik

Wir nutzen sie alle, zumindest einen Teil davon… Duschgel, Shampoo, Deo, Gesichtswasser, Gesichtscreme, Tagescreme, Nachtcreme, Sonnencreme, Make-up, Maskara etc. Die Kosmetikindustrie boomt: Jeden Tag drängen neue Produkte auf den Markt und versprechen Jugend und Schönheit – zunehmend auch pflanzliche und nachhaltige Produkte. Aber aufgepasst – auch wenn natürlich drauf steht, ist nicht automatisch natürlich drin. Erdöl und Mikroplastik treiben auch in der Kosmetik ihr Unwesen.

Worauf solltet Ihr im Bereich Kosmetik achten? Vor allem 3 Dinge: Auf die Inhaltsstoffe, die Verpackung und die Abbaubarkeit

Die Inhaltsstoffe: Sind diese pflanzlich? Sind tierische Bestandteile enthalten? Oder ist Mikroplastik drin? Wurde das Produkt oder deren Inhaltsstoffe an Tieren getestet? Gute Inhaltsstoffe sind Blumen und Pflanzenessenzen, natürliche Öle (Mandel, Traubenkern, Oliven, Sesam usw), Aloe Vera, Natron, Maisstärke – idealerweise aus biologischem und nachhaltigem Anbau.

Jedes Produkt hat eine Liste von Inhaltsstoffe. Schau doch gerne mal auf Eure Produkte und macht den Check. Folgende Inhaltsstoffe sollten nicht enthalten sein : Tenside (basieren auf Erdölbasis), künstliche Polymere (Kunststoff in flüssiger Form), Parabene (hormonell wirkende UV-Filter), Paraffine, Silikone und Farbstoffe haben in einer guten Kosmetik nichts zu suchen. Auch folgende Inhaltsstoffe werden häufig in kosmetischen Produkten verwendet und sind üblicherweise nicht pflanzlich: Glykogen, Urea, Kreatin, Stearinsäure. Falls Ihr wissen wollt, woraus aus was diese Inhaltsstoffe gewonnen werden, könnt Ihr das gerne im MyVeegle-Glossar nachlesen.

Die Verpackung: Wieviel Plastik braucht es? Am besten gar keines, und ansonsten nach dem Prinzip handeln: Reduce, Refill, Reuse, Recycle. Mehrwegsysteme gibt es auch in der Kosmetikbranche z.B. bei Fairsquared und Stop the water while using me

Du willst ganz auf Verpackungen verzichten? Das geht natürlich auch! Es gibt Seifen für Körper und Haare ganz ohne Verpackung. Diese sind einerseits für deinen Körper gut und andererseits hast du weniger Müll, den du auch noch entsorgen musst. In allen Unverpackt Läden gibt es auch Kosmetik Produkte. Oder Du schaust bei uns im MyVeegle-Shop vorbei.

Die biologische Abbaubarkeit: Wird das Produkt ohne Rückstände in unseren Gewässern oder Böden wieder abgebaut? Gute Hersteller geben Euch die Möglichkeit, die Liste der Inhaltsstoffe und enthaltenen Wirkstoffe ihrer Produkte sowie deren Belastung für die Umwelt online anzusehen.

Ihr wollt ganz auf Verpackungen verzichten? Das geht natürlich auch! Es gibt Seifen für Körper und Haare ganz ohne Verpackung. Diese sind einerseits für den Körper gut und andererseits gibt es weniger Müll, den man entsorgen musst. In allen Unverpackt Läden gibt es auch Kosmetik Produkte. Oder Ihr schaut bei uns im MyVeegle-Shop vorbei.

Am einfachsten ist es, sich Firmen auszusuchen, die die 3 Kriterien berücksichtigen, dann könnt Ihr die komplette Produktpalette nutzen. Die folgenden Unternehmen sind Beispiele hierfür: Ringana, We love the planet, Dr. Bronner, Aveda, Dr. Hauschka, Laverna und Logona. Schaut gerne auch in unserem MyVeegle-Shop oder bei den Einkaufstipps vorbei.

Pflanzen sind im Vormarsch

Glücklicherweise sind auch im Kosmetikbereich pflanzliche Produkte stark im Vormarsch. Es stehen viele alternative Inhaltsstoffe zur Verfügung. Diese sind u.a. natürliche Blumen- und Pflanzenstoffe wie Algen (Blaualgen/Tiefseealgen), Aloe Vera, Arnika, Avocado-Öl, Hopfen, Hagebuttenöl usw. Am besten testet Ihr einfach mal Proben natürlicher Kosmetik aus. So könnt Ihr z.B. bei Dr. Hauschka Probiergrößen bestellen.

Gute Anlaufstellen sind Reformhäuser, Bioläden oder auch Drogerien. Manchmal findet ihr auf Wochenmärkten auch tolle Produkte, die selbst gemacht sind z.B. auf Berliner Wochenmärkten gibt es Rosaly mit wunderbarer selbstgemachter Kosmetik.

Ich will die Haare schön

Was ist eigentlich Ziel von Haarpflegeprodukte? Die meisten Produkte versprechen kein Spliss, mehr Glanz oder am Besten auch noch mehr Volumen. Doch stimmt das wirklich oder ist es alles nur Marketing? Gut zu wissen: Unsere Haare können keine Stoffe von außen annehmen, sondern müssen von innen gepflegt werden. Dies klappt nur durch eine ausgewogenen Ernährung.

Spülungen und Haarkuren werden meistens überbewertet. Auf lange Sicht lassen sie die Haare austrocknen und diese werden dann einfach nur brüchig. Wenn du deinen Haaren schützen möchtest, hilft eigentlich nur ein Öle. Am besten verwendest du für mehr Schutz und Glanz wenig Olivenöl.

Darüber hinaus sind in herkömmlichen Shampoos  auch gesundheitsschädliche chemische Inhaltsstoffe wie z.B. Propylenglykol enthalten. Diese schaden nicht nur unserer Haaren, unserer Kopfhaut, unserer Gesundheit, sondern gelangen auch ins Abwasser. Dort lassen sich viele der giftigen Inhaltsstoffe durch eine Kläranlage nicht herausfiltern und gelangen somit wieder unrein in den Wasserkreislauf.

Lust auf Selbermachen

Warum eigentlich kaufen, wenn es auch anders geht? Durch die eigene Herstellung von Euren kosmetischen Produkten habt Ihr einen großen Vorteil: Ihr wisst was in Euren selbst gemachten Produkten alles drin ist. Egal ob Deo, Body Creams oder andere kosmetischen Produkte, Ihr könnt alles selber herstellen. Für diese Herstellung werden meist nur ganz normale Hausmittelchen benötigt, die Ihr vielleicht sogar schon zuhause habt.

Hier ein Rezept für ein selbsthergestelltes Deo und selbsthergestellte Body Cream.

Aufpassen bei Deos

Das Thema Deo war in der Vergangenheit öfter in den Nachrichten, da die Inhaltsstoffe v.a. Aluminium stark in der Kritik standen. Hier haben fast alle Anbieter reagiert und aluminiumfreie Produkte im Angebot. Gerade bei Thema Deo solltet Ihr auch lieber Deoroller oder Deostifte und keine Sprays verwenden. Einfach einmal die Inhaltsstoffen lieber mal mit Toxfox checken.

Wo bekomme ich die passenden Produkte?

Im Bereich Kosmetik können wir Euch folgende Produkte empfehlen:

Dr. Bronner überzeugt durch seine Firmenphilosophie, die Produkte und das Engagement gegen die Plastikflut. Mit Polli und der Eisberg widmet sich das Unternehmen der Aufklärung von Kindern. Die Produkte von Dr. Bronner bekommt Ihr in unserem Shop mit schönen Extras für Eure Freunde und Kinder. Lasst Euch überraschen, was Angie für Euch zaubert. Das MyVeegle Lieblingsprodukt ist das Bio-Lavendel-Hand-Hygienespray.

Ringana ist ein österreichischer Hersteller mit einer überzeugenden Unternehmenskultur und einer starken Vision. Ringana hat sich komplett dem Thema „Frischkosmetik“ verschrieben hat. Hier könnt Ihr sicher sein, dass die Produkte garantiert frisch hergestellt werden (und dadurch auch eine begrenzte Haltbarkeitsdauer haben). Klasse ist, dass es Probiergrößen gibt, so dass man die Produkte erst mal testen und dann entscheiden kann. Die Kosmetik ist mikroplastikfrei und es gilt der Anspruch REuse,REduce, Recycle.

Die Klassiker der Naturkosmetik wie Dr. Hauschka, Lavera, Logona und Annemarie Börlind findet Ihr in Reformhäusern und Apotheken. Hier gibt es auch ausreichend Proben, um Euch durchzuprobieren. Das MyVeegle Lieblingsprodukt ist die Rosencreme von Dr. Hauschka. Passt in jede Handtasche und ist wie ein Frischekick während des Tages.

Mit der wunderschönen Mission „Liebe ist der Ursprung aller Dinge“ überzeugt AVEDA seit Jahren. Der Gründer Horst Rechelbacher war ein „Vorreiter für ganzheitliche Schönheit und ein Champion in Umweltverantwortung“. Das Produktspektrum ist breit: Haarpflege, Haut- und Körperpflege und Make-up. Nicht immer günstig, aber seinen Preis wert.

We love the planet ist ein junges Unternehmen und besonders bekannt für seine Deos, die bei Denn´s, in Naturkostläden und Online angeboten werden. Das Unternehmen ist noch jung und zielt auf konsequente Plastivermeidung.

„OhneGedöns“ von Jean&Len findet Ihr in ganz vielen Drogerien. Die Vision ist Jean&Len in every home. Die Produktpalette ist breit und überzeugend und jetzt auch im Flagship-Store in Köln auszuprobieren.

Apps helfen beim Produktcheck

Du stehst im Drogeriemarkt und willst neue Produkte kaufen, weißt aber nicht, ob die Inhaltsstoffe wirklich empfehlenswert sind oder nicht?

Dann nimm doch folgende Apps zur Hand:

  • ToxFox ist eine App vom BUND und checkt, ob die Produkte Schadstoffe enthalten
  • CodeCheck ist eine App für Kosmetik und Lebensmittel

Mal ganz anders gedacht! Macht Dir doch mal den Spaß und zähl die Produkte in Deinem Bad. Unglaublich, oder?

Wenn Du in dein Badezimmer gehst bzw. an den Ort wo Du deine Kosmetik aufbewahrst, fällt Dir dort etwas auf? Genau: wo das Auge hinschaut – überall Plastik. Egal ob Deo, Haarwaschmittel, Sonnencreme, Gesichtscreme etc. überall Plastik. Wahrscheinlich nicht nur die Verpackung, sondern auch der Inhalt enthält Mikroplastik. Um die Umwelt zu schonen, sollten alle kosmetischen Produkte nachhaltig verpackt werden. Und das geht heute schon !

Du kannst zum Beispiel dein Haarwaschmittel auf Haarseife umstellen, und auch den Conditioner, Duschgel usw. gibt es in Seifenform. Schau doch gerne mal in unserem Shop vorbei. Dort findest Du wunderschöne, toll riechende und praktische Seifen von „Seife und mehr“, einem wunderbaren Laden in Bamberg. Anita und Eve sind Zauberinnen ihres Faches. So gibt es phantastisch riechende und wunderschöne Seifen mit den vielversprechenden Namen Fleur de Paris oder Carpe Diem. Die Namen sprechen für sich! Jeder, der die Seifen ausprobiert, wird sie immer wieder nutzen wollen.

Wunderwaffe?!? Nimm Olivenöl

Olivenöl: Unglaublich, aber wahr … es gibt sie ..die Wunderwaffe in der Kosmetik. Olivenöl hilft gegen trockene Haut und ist eines der stärksten Antioxidanzien, d.h. es hilft schädigende Einflüsse abzuwähren.

Wichtig ist, dass Du hier eine gute Qualität wählst: Bio und extra vergin sollte es sein. So kannst du Ölivenöl als Bodylotion, Creme oder auch als Haarkur verwenden. Oder Du wählst einen Hersteller, der Euch Produkte auf Basis von gutem Olivenöl anbietet.